Zehntscheune Schloss Hochheim

Hervorgegangen aus dem mittelalterlichen Fronhof ist der Gutshof mit Ausblick auf die Weinhänge einst Sommeraufenthalt des Mainzer Domkapitels gewesen. Seit dem Übergang an Hessen Nassau 1802 als Schloss für die Fürstin Caroline Friederike von Anhalt-Köthen ausgebaut. Nach Zerstörungen im 2. Weltkrieg wiederaufgebaut, bildet es mit der katholischen Kirche St. Peter und Paul als Nachbar eine barocke Gruppe.
Seit 1950 wurden die Gebäude von den hessischen Staatsweingütern Kloster Eberbach als Domaine für den Weinbau genutzt.

Im Frühjahr 2006 wurde der Domänenhof von einer der ältesten Winzerfamilien in Hochheim übernommen und wurde in liebevoller Arbeit saniert. Am nördlichen Ende des Hofgutes zur Kirchstraße hin befindet sich die alte Zehntscheune, die für Feste und Veranstaltungen zur Verfügung steht.

In der Festscheune können an rechteckigen Tafeln bis ca. 100 Personen feiern. Der Hofbereich direkt vor der Scheune steht als Außenbereich für Feiern zur Verfügung. Er ist komplett mit altem Kopfstein gepflastert.

Besonders auffällig in der alten Scheune ist die hervorragend erhaltene Natursteinwand zu zwei Seiten. Im Obergeschoss befindet sich eine der wohl schönsten erhaltenen Dachkonstruktionen aus dem 18. Jahrhundert.

Besonders geeignet ist die Feierscheune für Firmenfeiern wie Sommerfeste, Betriebsfeiern, Kundenfeiern, kulturelle Rahmenprogramme etc. aber auch für private Feiern wie Hochzeiten und runde Geburtstage.

Gerne können Sie die Zehntscheune auch für Ihren Empfang nach der Trauung nutzen. Die berühmte katholische Kirche St. Peter und Paul grenzt direkt an das Gelände des Domänenhofes an. Aber auch die evangelische Kirche und das Standesamt sind zu Fuß durch die schöne Altstadt in wenigen Minuten erreichbar.

Gemeinsam mit dem Domdechant Wernerschen Prädikatsweingut können auch Weinproben organisiert werden. Domdechant Werner